Hände_Bühnenbild.jpg
Kita Fredesdorfer MäusekinderKita Fredesdorfer Mäusekinder

Kita Fredesdorfer Mäusekinder

Ansprechpartner:

Kita Leitung
Caudia Krebs

Anschrift:
Schulstraße 4
23826 Fredesdorf

Telefon: 04558 98 19 80

  • Geschichtliches

    Am 12.07.2005 haben wir unseren Elternverein „Fredesdorfer Mäusekinder e.V.“ gegründet. Nach sehr viel Papierkram konnten wir unseren Kindergarten am 01.09.2005 in der alten Fredesdorfer Schule eröffnen. Gestartet sind wir damals mit 6 Kindern und erfreuten uns schon nach kurzer Zeit an einem regen Zuwachs.

    Als Elternverein werden Arbeiten, wie z. B. Renovierungen und Umbauten, ehrenamtlich in Eigenleistung erbracht. So ist auch unsere Kinderkrippe für die Betreuung der 1 bis 2 jährigen Kinder entstanden.

    Von Februar 2010 bis August 2010 haben eine Vielzahl ehrenamtlicher Helfer in unzähligen Arbeitsstunden eine direkt dem Kindergarten angrenzende Wohnung in eine traumhafte Wohlfühloase für unsere Kleinsten verwandelt. Ohne diese tolle Bereitschaft wäre uns so ein Projekt kaum möglich gewesen. Nochmals vielen lieben DANK!

    Nun haben wir eine Kindertageseinrichtung mit Platz für 20 Kinder im Alter von 3-6 Jahren sowie eine Krippe für 10 Kinder im Alter von 1-3 Jahren.

    Wir sind davon überzeugt, dass wir mit unserem Modell der Kindertageseinrichtung die Kinder altersentsprechend und individuell fördern können. Ein zweijähriges Kind hat ganz andere Bedürfnisse als ein fünfjähriges Kind. Wir wollen Kinder weder über- noch unterfordern.

    Überzeugen Sie sich selbst. Wir heißen Sie herzlich Willkommen.

  • Betreuung - Erziehung - Bildung

    Betreuung bedeutet für uns, dass sich die Kinder im kindgerechten Umfeld wohlfühlen. Die unterschiedlichen Bedürfnisse sollen von uns erkannt und berücksichtigt werden.

    Erziehung bedeutet für uns, dass die Kinder lernen sollen miteinander umzugehen, soziales Verhalten entwickeln, lernen sich auseinanderzusetzen und Streitereien selbstständig zu lösen.

    Bildung erfolgt durch die Umwelt, welche wir mit den Kindern erkunden wollen. Wir geben den Kindern die Möglichkeit ihre Phantasien und ihre Kreativität anzuregen. Dazu werden das Nachdenken, soziale Verhalten, die Grob –und Feinmotorik sowie die Sprache gefördert und gefordert.

  • Unsere Ziele für Ihre Kinder

    Die Mäusegruppe im Kindergarten setzt in ihrem Elementarbereich besonders den Schwerpunkt auf die individuelle Begleitung und Wahrnehmung eines jeden einzelnen Kindes. Im Zusammenspiel mit Anderen lernen die Kinder nicht nur gezielt Sozialverhalten zu entwickeln, sondern erleben täglich auf unterschiedliche Art und Weise die Grundbausteine für eine stabile, frühkindliche Entwicklung.

    Um diese elementaren Erfahrungen für ein Kind zu ermöglichen, bietet die Mäusegruppe nicht nur eine sensible Eingewöhnung nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell, sondern auch unterschiedliche Angebote, wie Sprachförderung, Vorschule, Singkreis gemeinsam mit der Krippe oder auch Mini – und Maxi-Club, um die unterschiedlichen Entwicklungsbereiche eines Kindes  wahrnehmen und begleiten zu können. Des Weiteren zählen Unternehmungen und Aktivitäten, wie z.B. der jährliche Vorschulausflug, der Besuch der „Zahnfee“ oder auch Spaziergänge durch das Dorf und in den Wald zum Angebot der Elementargruppe.

    Ein weiterer Schwerpunkt der Mäusegruppe liegt in der transparenten und begleitenden Elternarbeit. Diese zeigt sich durch angebotene Entwicklungsgespräche, regelmäßige Elternabende, Laterne laufen, Sommer – und Weihnachtsfeste und natürliche die täglichen Gespräche mit einem offenen Ohr für Bedürfnisse und Wünsche.

  • Betreuungszeiten

    Ein geregelter Tagesablauf ist für die Entwicklung unserer Kinder von großer Bedeutung.

    ab 07:00 Uhr

    Frühdienst

    07:00 - 08:30 Uhr

    Freispiel und Angebote (z. B. Basteln)

    09:00 - 09:50 Uhr

    Frühstück mit anschließender Zahnpflege (einmal in der Woche Müsli-Frühstück)

    10:00 - 10:30 Uhr

    Morgenkreis (gemeinsames Begrüßen durch "Paulchen", Besprechen des Tagesplanes, Singen)

     ab 10:30 Uhr

    Nutzen wir die Zeit um draußen zu Spielen oder für andere Angebote wie Sprachförderung, Vorschule, Mini- oder Maxi-Club und Spaziergänge.

    12:00 - 12:30 Uhr

    Abholzeit für die Vormittagskinder.

    12:30 - 14:00 Uhr

    Mittagessen zusammen mit den Krippenkindern mit anschließendem Freispiel (drinnen oder draußen).

    bis 15:00 Uhr

  • Die Eingewöhnungsphase

    Um sich langsam an die neue Umgebung und die Betreuungspersonen zu gewöhnen, arbeiten wir nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell.

    In den ersten drei Tagen bleibt das Kind zusammen mit einem Elternteil für 30 bis 60 Minuten in der Krippe. Erst am vierten Tag findet ein erster Trennungsversuch statt, wobei die Mutter oder der Vater lediglich den Raum verlässt und somit für uns immer greifbar ist. Nach und nach bleibt das Kind länger in der Krippe und wird in Aktionen eingebunden. In der Regel benötigt das Kind eine 14-tägige Eingewöhnungszeit, wobei dies aber nur eine Richtlinie ist.

    Während der Eingewöhnung stehen wir in engem Gesprächskontakt mit den Eltern, denn gerade für junge Eltern ist es oft ein schwieriger Schritt, ihre Kinder in die Obhut fremder Personen zu geben. Nur so kann eine vertrauensvolle Bindung zum pädagogischen Personal aufgebaut werden.

  • Unser Team im Kindergarten

    Claudia (Leitung Kindergarten)

    Monika (Mitarbeiterin Kindergarten)

    Petra (Mitarbeterin Kindergarten)

  • Unser Team in der Kindergartenkrippe

    Claudia (Leitung Kindergrippe)

    Nadine (Mitarbeiterin Kindergartenkrippe)

    Laura (Mitarbeiterin Kinderkrippe)